Seitenbereiche

News
Juni 2024

Steuernews-TV Juni 2024

Ab 2024 müssen inländische Banken auch Gewinne und Verluste aus der Veräußerung von Fremdwährungen auf verzinslichen Anlagekonten im Rahmen der Abgeltungsteuer berücksichtigen und Steuern abführen. Erfahren Sie Details dazu in Steuernews-TV.

Erscheinungsdatum:

Trotz sorgfältiger Datenzusammenstellung können wir keine Gewähr für die vollständige Richtigkeit der dargestellten Informationen übernehmen. Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen im Rahmen unserer Berufsberechtigung jederzeit gerne für eine persönliche Beratung zur Verfügung.

Textabschrift des Videos (Transkription)

Was ist neu bei den Jahressteuerbescheinigungen der Banken 2024?

Ab 2024 müssen inländische Banken auch Gewinne und Verluste aus der Veräußerung von Fremdwährungen auf verzinslichen Anlagekonten im Rahmen der Abgeltungsteuer berücksichtigen und Steuern abführen. Das bedeutet:

  • Jede Einzahlung oder Zinsgutschrift auf ein verzinsliches Tages-, Festgeld- oder sonstiges Fremdwährungskonto stellt ab 2024 einen Anschaffungsvorgang dar.
  • Bisher waren Fremdwährungsgeschäfte nur im Rahmen der Steuerpflichten für private Veräußerungsgeschäfte steuerpflichtig, d. h. nach mehr als einem Jahr steuerfrei.
  • Dies gilt nur noch für Währungsgewinne/-verluste aus der Veräußerung oder Rückzahlung einer unverbrieften und unverzinslichen Kapitalforderung oder eines unverzinslichen Fremdwährungsguthabens.

Bis 31.12.2024 besteht zwar noch eine Nichtbeanstandungsfrist. Kapitalanlegerinnen und Kapitalanleger sollten sich aber jetzt schon auf die Neuerung einstellen.

Aktuelle Steuernews-TV Ausgaben

Wie hoch sind Mindestlohn und Geringfügigkeitsgrenze seit 1.1.2024?

Das Bundeskabinett verabschiedete die vierte Mindestlohnanpassungsverordnung. Zum 1.1.2024 wurden Mindestlohn und die dynamische Geringfügigkeitsgrenze erhöht. In Steuernews-TV erfahren Sie Details.

Im Überblick: Die neuen Pauschsätze für Umzugskosten

Das Bundesfinanzministerium hat für beruflich bedingte Umzüge die Pauschsätze zum 1.3.2024 erhöht. Bis zu welchem Betrag können Umzugsauslagen und zusätzliche Unterrichtskosten geltend gemacht werden? Ihr Update in Steuernews-TV.

Zählen Stellplatzkosten der Zweitwohnung zu den Werbungskosten?

Laut des Niedersächsischen Finanzgerichts zählen Kosten für den Pkw-Stellplatz der Zweitwohnung zu den Mehraufwendungen und können daher in voller Höhe als Werbungskosten geltend gemacht werden.

Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite
Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Scannen Sie ganz einfach mit einem QR-Code-Reader auf Ihrem Smartphone die Code-Grafik links und schon gelangen Sie zum gewünschten Bereich auf unserer Homepage.