Seitenbereiche

News
Mai 2024

Steuernews-TV Mai 2024

Das Bundeskabinett verabschiedete die vierte Mindestlohnanpassungsverordnung. In Steuernews-TV informieren wir Sie über die Höhe von Mindestlohn und dynamischer Geringfügigkeitsgrenze und darüber, was bei Minijobs und Midijobs zu beachten ist. Film ab!

Erscheinungsdatum:

Trotz sorgfältiger Datenzusammenstellung können wir keine Gewähr für die vollständige Richtigkeit der dargestellten Informationen übernehmen. Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen im Rahmen unserer Berufsberechtigung jederzeit gerne für eine persönliche Beratung zur Verfügung.

Textabschrift des Videos (Transkription)

Wie hoch sind Mindestlohn und Geringfügigkeitsgrenze seit 1.1.2024?

Das Bundeskabinett verabschiedete die vierte Mindestlohnanpassungsverordnung mit folgenden Anpassungen zum 1.1.2024:

  • Der Mindestlohn beträgt 12,41 € brutto pro Zeitstunde. Somit wird bei 40-stündiger Wochenarbeitszeit ein Brutto-Monatslohn (12,41 x 173,33 Arbeitsstunden) von mindestens 2.151,07 € erreicht.
  • Die dynamische Geringfügigkeitsgrenze orientiert sich an der Mindestlohnhöhe und beträgt seit Jahresanfang 538,00 €. Dies entspricht einer Wochenarbeitszeit von 10 Stunden zu Mindestlohnbedingungen.

Bei Minijobberinnen und Minijobbern müssen die Arbeitszeiten (Möglich sind € 538,00 dividiert durch € 12,41 = 43,35 Stunden im Monat) angepasst werden, um die Verdienstgrenzen einzuhalten. Die maximale Arbeitszeit muss im Arbeitsvertrag dokumentiert werden, sonst gilt nach § 12 TzBfG eine Arbeitszeit von 20 Wochenstunden.

Die untere Betragsgrenze für Midijobberinnen und Midijobber beträgt 538,01 €. Die obere Betragsgrenze von 2.000,00 € bleibt in 2024 unverändert. Zum 31.12.2023 endete die Bestandsschutzregelung für Alt-Midijobber.

Aktuelle Steuernews-TV Ausgaben

Was ist neu bei den Jahressteuerbescheinigungen der Banken 2024?

Ab 2024 müssen inländische Banken auch Gewinne und Verluste aus der Veräußerung von Fremdwährungen auf verzinslichen Anlagekonten im Rahmen der Abgeltungsteuer berücksichtigen und Steuern abführen. Steuernews-TV informiert!

Im Überblick: Die neuen Pauschsätze für Umzugskosten

Das Bundesfinanzministerium hat für beruflich bedingte Umzüge die Pauschsätze zum 1.3.2024 erhöht. Bis zu welchem Betrag können Umzugsauslagen und zusätzliche Unterrichtskosten geltend gemacht werden? Ihr Update in Steuernews-TV.

Zählen Stellplatzkosten der Zweitwohnung zu den Werbungskosten?

Laut des Niedersächsischen Finanzgerichts zählen Kosten für den Pkw-Stellplatz der Zweitwohnung zu den Mehraufwendungen und können daher in voller Höhe als Werbungskosten geltend gemacht werden.

Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite
Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Scannen Sie ganz einfach mit einem QR-Code-Reader auf Ihrem Smartphone die Code-Grafik links und schon gelangen Sie zum gewünschten Bereich auf unserer Homepage.